Abt lässt die Tuningwelt erbeben

19

Audi A1 1of1, ein monumentales Spoilerwerk auf Rädern mit Engine Swap und gierigen 400 PS, bringt eingefleischte Tuning-Fans zum Kochen!

Die drei F’s, Felgen, Fahrwerk und Folie, sind tot, hoch leben die drei S: Spoiler, Spoiler und nochmals Spoiler! Abt zerschmettert den oft besungenen Tod des Tunings mit einem Umbau, der geradewegs aus den 00er-Jahren und Fast and Furious in die Gegenwart gerast zu sein scheint. Und lässt den Audi A1 1of1 mit seinen vier Zylindern lauter und imposanter rausrotzen als so manche Hubraum-Koriphäe. Brrr, das sitzt! Haben Kritiker noch eben über die üblichen Anbauteile Abts müde gelächelt, weckt das Bodykit jetzt mehr als drei doppelte Espresso. Das optisch freistehende Anbaupaket haben die Kemptner von der Pike auf neu entworfen, mit einem Carbon-Flügel der Marke XXL und gefräßigen Lufteinlässen an Front und in Motorhaube gekreuzt und den Audi A1 1of1 den Auftritt eines Street Racers verpasst. Den Raum in den aufgeblasenen Radhäusern füllen 19-Zöller Abt ER-F mit 265er-Schluffen Michelin Pilot Sport Cup 2, durch H&R-Fahrwerksfedern in Stance-Position gepresst. Optisches Highlight? Ganz klar, die goldene Aeroringe!

TUNING: ABT BAUT DEN AUDI A1 1OF1


Wen der Auftritt des Audi A1 1of1 an den RS 6 von Jon Olsson erinnert, liegt übrigens richtig – das “Polygon-Split-Design” stammt von Erik Aleksanjan, der auch in Olssons DTM-Umbau seine Finger hatte. Polygon meint nicht anderes als Vielecke, die sich überall am Breitbau-A1 im Design und Folierung wiederfinden. Split wiederum steht für die optische Zweiteilung á la Jekyll and Hyde in Schwarz und Rot, untersetzt mit goldenen Akzenten. So brutal der Audi A1 1of1 aussieht, so viel Power hat er auch: Abt hätte es sich leicht machen und den serienmäßigen Zweiliter per Chip aufblasen können. Nix da! Per Engine Swap hielt der ebenfalls zwei Liter große Vierzylinder aus dem Audi TT Cup Einzug, seines Zeichens 310 und im Overboost sogar 340 PS stark. Nach weiteren Anpassungen presst der Abt-Aggressor nun satte 400 PS auf die Kurbelwelle und seinen gnadenlosen Sound über eine “Straight Pipe” mit 114 Millimeter starken Rohren in die Umwelt. Das Ziel, den “geilsten A1 der Welt zu bauen”, hat Abt mit Anlauf zerschmettert – und die Mär der aussterbenden Tuningbegeisterung gleich mit. Chapeau!